Verena Schwind hält Seminar bei der IHK Aschaffenburg

Unsere Kollegin Verena Schwind war wieder einmal Referentin, diesmal bei der IHK Aschaffenburg.

Veranstalter war der Arbeitskreis Betriebswirtschaft bei der IHK. Die Vortragsreihe beschäftigt sich mit dem Thema “Änderungen in der Bilanzierung durch das Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz BilMoG”.

Der Vortrag von Frau Verena Schwind am 25.09.2009 hatte die “Offenlegung von Jahresabschlüssen und daraus entstehende Konsequenzen” zum Inhalt.

Das Referat fand lebhaftes Interesse, eine Diskussion zum Thema rundete die Veranstaltung ab.

Harald Kern, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater, Aschaffenburg, www.kern-hess.de

Wir bilden regelmäßig Lehrlinge aus !

Wir bilden regelmäßg Lehrlinge, neudeutsch Azubis aus. Die Ausbildung führt zu dem Abschluß “Fachangestellter im  steuerberatenden Beruf”. Viele Lehrlinge haben wir im Laufe der Jahre auch übernommen, einige sind inzwischen selbst erfolgreiche Steuerberater geworden oder haben nach der Lehre ein Studium absolviert.

Die Anforderungen dieses Berufs haben sich erheblich gewandelt, früher ein eher langweiliger “Buchhalter”- Beruf, zumindest in der Wahrnehmung vieler junger Leute. Heutzutage ist es einer der vielfältigsten und spannendsten Lehrberufe überhaupt, und einer der anspruchsvollsten dazu. Viele Lehrlinge haben Abitur. Die Prüfung ist nicht leicht zu bestehen, und tatsächlich fängt danach die Sache erst an, interessant zu werden. Zumindest in den moderneren Kanzleien sind die Mitarbeiter aktiv in Beratung und Mandantenbetreuung eingebunden. Man bekommt in wenigen Berufen so viel Einblick in so vielfältige Unternehmen wie im steuerberatenden Beruf.

Die Fortbildungs- und Qualifizierungsmöglichkeiten sind viel größer als früher, einige unserer früheren Mitarbeiter sind inzwischen selbst erfolgreiche Steuerberater.

Entsprechend  der Anforderungen haben sich auch die Verdienstmöglichkeiten deutlich verändert, so dass der Beruf des Steuerfachgestellten auch aus dieser Sicht an Attraktivität gewonnen hat.

Ausbildung ist aus vielen Gründen sinnvoll und notwendig. Wir bilden deshalb im zweijährigen Turnus aus. Die Lehre dauert in der Regel zweieinhalb Jahre.

Weitere Infos zum Beruf des Steuerfachgestellten gibt es auf einer neuen Webseite der Steuerberaterkammern www.mehr-als-du-denkst.de.

Im Internet ist ausserdem ein Film des Bayerischen Rundfunks BR alpha über den Beruf des Steuerfachangestellten abrufbar unter www.br-online.de/br-alpha/.

Auch auf der Webseite der Steuerberaterkammer Nürnberg gibt es unter “Wie werde ich ….” interessante Infos zum Ausbildungsberuf.

Harald Kern, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater, Aschaffenburg, www.kern-hess.de